ınnOPeers Lernnetzwerk

Mit einem Peer-to-Peer-Programm vernetzen wir branchenübergreifend Innovations-manager*innen aus Unternehmen, um Erfahrungen auszutauschen und gemeinsam mit etablierten Innovationsforscher*innen neue Ideen und Formate zu entwickeln und Empfehlungen an die Politik auszurufen.

Thema

Innovationsprozesse brauchen eine Innovationskultur: Eine Haltung, die Kreativität, Mut, Offenheit, Vertrauen und gegenseitiges Lernen einfordert. Wir möchten mit dem innOpeers- Lernnetzwerk einen Raum kreieren, in dem sich die Teilnehmenden, begleitet von Innovationsforscher*innen und Praktiker*innen, über Erfahrungen bei der Einführung und Umsetzung von Open Innovation-Prozessen austauschen und voneinander lernen. Und wir möchten sie einladen, mutig neue Ideen für Open Innovation-Konzepte zu entwickeln und auszuprobieren.

Ziele
  • Potenziale Offener Innovation nutzbar machen
  • Von Peers und Pionieren lernen
  • Persönliche Netzwerke ausbauen
  • Impulse für andere und die Politik setzen
Begründung

Öffnungsprozesse besitzen große Potenziale für Innovation und obwohl der Zusammenhang zwischen Open Innovation-Grad und Innovationsgrad deutlich belegt ist (s. „ver.di-Innovationsbarometer 2017. Open Innovation – interaktive Innovationsarbeit“), stehen Unternehmen in Deutschland der Open Innovation-Praxis zum Teil skeptisch gegenüber. Diese Unsicherheiten wollen wir im innOpeers- Lernnetzwerk aufgreifen und bearbeiten. Ergebnisse aus diesem Prozess sollen auch an die Politik herangetragen werden, um ggf. hinderliche Rahmenbedingungen zu verändern.

Teilnehmer*innen

Das Programm richtet sich an Innovationsmanager*innen aus Unternehmen, unabhängig ihres Innovationsgrades, die Interesse am Austausch und der Bearbeitung eigener Ideen haben.

Methode

Wir leiten in diversen Formaten einen geschützten, vertrauensbasierten Austausch über Herausforderungen und Lösungswege der Open Innovation-Praxis an. Peer-to-Peer-Sessions wechseln sich mit innovativen Workshopformaten und Webinaren ab indem der Input von Innovationsexpert*innen die Bearbeitung eigener Themen unterstützt.